Sonntag, 6. März 2016

Witch Hunter - Virginia Boecker



Titel: Witch Hunter
Autor: Virginia Boecker
Verlag: dtv
Seitenzahl: 397 Seiten
Preis Hardcover: 17.95€

Inhalt:
Die 16-jährige Elizabeth Grey sieht harmlos aus und ganz und gar nicht so, als könnte sie einen Hexer vergiften oder zehn Totenbeschwörer nur mit einem Schwert und einem Beutel Salz überwältigen. Trotzdem gehört Elizabeth zu den gefährlichsten Hexenjägern in Anglia.Doch als sie mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und selbst der Hexerei angeklagt. Wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen.Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich auf.Doch was wird der Preis sein, den sie dafür bezahlen muss?

Meine Meinung:
Ein richtig spannendes Buch, das mich wirklich positiv überrascht hat. Ich war mir anfangs nicht sicher, ob ich diese Hexengeschichte wirklich mögen würde. ICH TUS! Ich war wirklich erstaunt, WIE gut mir dieses Buch gefallen hat. Ich war nach wenigen Stunden durch mit dem Buch.
In der Geschichte befindet man sich irgendwo im 15.Jahrhundert. Aber das krasse daran ist einfach, man merkt es kaum! Die Sprache ist weder so gestellt noch das Verhalten der Protagonisten. Das einzige was darauf schließen lässt, ist die Kleidung, die Feste und die Tatsache, dass es sich um eine Geschichte mit Königreichen etc. handelt.
Die Geschichte reißt einen von der ersten bis zur letzten Seite mit. Man erlebt ein Abenteuer nach dem Nächsten. Selbst im ersten Kapitel erleben wir, wie Elizabeth und Caleb auf Hexenjagd gehen. Die Spannung zieht sich bis zum Ende und man kann und will das Buch nicht aus der Hand legen. Ich habe mich nicht ein einziges mal gelangweilt oder das Gefühl gehabt das Buch sei an irgendeiner Stelle langatmig.


"Oberhalb meines Nabels ist es in meine Haut eingebrannt, ein schwarzes Mal. XIII. Das Stigma, das mich beschützt und allen zum Beweis dient, was ich bin. Eine Hexenjägerin. Sie weichen vor mir zurück, als ob sie mich fürchten müssten. Sie müssen mich fürchten." 





Die Protagonistin Elizabeth hat mich wirklich so ziemlich an Celaena aus Throne of Glass & Lila aus Black Blade erinnert. Alle 3 haben etwas gemeinsam.
Sie sind starke Persönlichkeiten. Nehmen kein Blatt vor den Mund. Alle drei tödlich! Mit ihrer selbstbewussten und starken Art hat mich Elizabeth wirklich beeindruckt! Aber auch wenn sie immer die unbesiegbare spielt, ist sie dennoch schrecklich verletzlich. Sie hat nur Caleb, da ihre Familie an der Pest erkrankte. Von da an war sie auf sich gestellt. Nur Caleb war für sie da er war ihr bester Freund und Bruder.

Anfangs fand ich Caleb total nett und man schmachtet ihn auch ein wenig an, aber spätestens am Ende ist man komplett anderer Meinung.

Elizabeths Herz schlägt für John, einen Heiler. John ist ruhig und besonnen. Ich fand ihn als Partner für Sie einfach nicht stark genug. Sie hätte jemanden mit einer stärkeren Ausstrahlung und Persönlichkeit gebraucht. John war mir persönlich einfach zu lieb!

Die anderen Charaktere wie Nicolas, Fifer, George und Peter wachsen einem alle schnell ans Herz. Leider erfährt über die einzelnen nicht so viel, dennoch genug um das Gefühl zu haben, man weiß über sie bescheid.
Mein persönlicher Schatz war Skylar! Der Wiedergänger ist umwerfend, frech und total Wow!!
Also Fifer konnte sich keinen besseren aussuchen ;)

Den einzigen Abzug kriegt das Buch von mir für das Ende. Das Ende war absoluter Bockmist! Innerhalb von vielleicht 5 Seiten wurde der plötzliche Frieden von Anglia einberufen. Blackwell war das ganze Buch über der böse Mann, der das ganze Land zerstören wollte und jetzt plötzlich als er an der Macht ist, will er Frieden? Das war so seltsam. Keine Ahnung ich war von dem Ende nicht überzeugt.

Der Schreibstil der Autorin war einfass und angenehm zu lesen. Man liest das Buch schnell weg und man hat das Gefühl, an dem Abenteuer teilzunehmen. Virginia Boecker schafft es einen in eine Welt voller Hexen, Magie, Hexenjägern und anderen magischen Wesen zu entführen. Man wird von dieser Welt gefesselt und will nicht aufhören zu lesen.

Fazit:
Ein gelungenes Buch mit einer sehr gut durchdachten Story. Die Protagonistin ist toll und auch diese magische Welt zieht einen in seinen Bann!
Dennoch lässt das Ende wirklich zu wünschen übrig und konnte mich nicht überzeugen. Dennoch eine Geschichte die man wirklich genießen kann. Vor allem alle Fantasy-Fan werden das Buch mögen.

Kommentare:

  1. Hey Lisa,

    Wieder eine tolle Rezi!
    Mir hat das Buch wie dir auch sehr gut gefallen,
    ich fand Elizabeth so toll! Und John ist einfach ein Schatz.
    Ein kleiner Funke hat mir zwar auch gefehlt,
    doch trotzdem freue ich mich sehr auf Band 2. :)

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  2. Hey Laura,

    WIE ES GIBT EINEN ZWEITEN BAND?!
    Gott sei Dank!! Ich dachte schon, dass das ein Einzelband sei.

    Das Ende war mir leider, echt zu hingeklatscht. Aber da bin ich froh,
    dass es eine Fortsetzung geben wird.

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen