Montag, 28. März 2016

Endgame - James Frey



Titel: Endgame - die Auserwählten
Autor: James Frey
Verlag: Oetinger
Seitenzahl: 592 Seiten
Preis Hardcover: 19.99€

Inhalt:
Als zwölf Meteoriten nahezu gleichzeitig an unterschiedlichen Orten der Erde einschlagen, gibt es keinen Zweifel mehr: Die Zeit ist gekommen. ENDGAME hat begonnen! Jeder der Meteoriten überbringt eine Nachricht, die die zwölf Auserwählten entschlüsseln müssen und die sie schließlich an einem geheimnisvollen Ort zusammenführt. Dort stehen sie ihren Gegnern zum ersten Mal gegenüber. Ein Wettkampf auf Leben und Tod beginnt und eine rücksichtslose Jagd um den gesamten Globus. Die Spieler müssen zu allem bereit sein. Wird Arroganz Bescheidenheit schlagen? Klugheit Stärke übertreffen? Wird Gnadenlosigkeit am Ende siegen? Schönheit von Nutzen sein? Muss man ein guter Mensch sein, um zu überleben? ENDGAME wird es zeigen. Aber nur wer die Hinweise richtig deutet und die drei Schlüssel findet, geht als Gewinner hervor. Und nur seine Linie wird überleben, wenn die gesamte Menschheit vernichtet wird.

Meine Meinung:
Ich will hier nichts schön reden und muss einfach sagen, dass das Buch gar nichts für mich war. Ich mag Dystopien an sich eigentlich schon, dennoch gibt es immer wieder Bücher die ich leider nicht ganz so mag (Die Bestimmung zum Beispiel mag ich überhaupt nicht, dafür liebe ich die Tribute von Panem) und Endgame gehört leider dazu.
Da viele der Meinung waren, es ähnelt Tribute von Panem, war ich total angefixt von dem Buch, aber war dann doch ein wenig vor den Kopf geschlagen. Es war nicht schlecht, aber auch nicht seeehr gut. Ihr versteht? Für mich war es einfach nichts.

Es beginnt mit dem Einschlag von 12 Meteoriten auf allen Kontinenten der Welt und 12 Jugendliche im Alter zwischen 13 und 20 wissen, dass ihre Zeit gekommen ist um zu "spielen". Sie entstammen den alten Menschengeschlechtern. Ihr ganzes Leben lang wurden sie darauf trainiert, dass sie eines Tages ihrer Bestimmung nachkommen müssten: um ihr Leben zu kämpfen. Wer das Spiel gewinnt überlebt und mit ihm sein Menschengeschlecht.

In die Geschichte rein zukommen viel mir wirklich sehr schwer und es konnte mich auch nicht so wirklich packen. Ich war Anfangs immer wieder verwirrt, durch den häufigen Perspektivenwechsel zwischen den Spielern. Lieber hätte ich das Buch nur aus der Sicht von einer oder zwei Personen gelesen, dann wären die Kapitel auch länger gewesen und man hätte die einzelne Person besser beurteilen, einschätzen und sich in sie hineinversetzen können. Man bleibt generell sehr lange verwirrt und im ungewissen, was das alles eigentlich bedeutet. Das ist an sich nichts Schlechtes, aber mit der Zeit echt mega anstrengend, da man einfach nicht durchblickt.

Die Idee das Buch mit einem Rätsel zu versehen und auch generell die Aufmachung des Buchs ist wirklich anders und kannte ich so gar nicht.
Generell dieses ganze Rätselraten und Lösen war wirklich spannend und war das Beste am Buch! Jedem Dystopie- und Rätselfan kann ich das Buch nur empfehlen.



Den Schreibstil fand ich an sich eigentlich gar nicht so schlecht, eventuell ziemlich penibel und detailliert. Aber an sich hat der Schreibstil schon eine gewisse Spannung mit sich gebracht und man war schon neugierig was passiert und wie es ausgeht. Dennoch konnte ich mich nicht so fesseln lassen, wie ich es mir gewünscht hatte und dementsprechend nicht ganz so überzeugt.



Fazit:
Kurz und Knapp gesagt, ein gutes und spannendes Buch mit Potential, aber leider nichts für mich. Alle Dystopiefans werden das Buch bestimmt mögen.
Der Schreibstil, die Aufmachung und Idee des Buch haben es mir aber nicht ganz vermiest. Teil 2 werde ich mir irgendwann auch noch zulgene, aber eilig habe ich es damit nicht.

Kommentare:

  1. Hallo Lisa,

    Eine schöne Rezension von dir!
    Für mich war das Buch leider auch absolut gar nichts.
    Wie du auch fand ich die Art, wie der Autor aus so vielen verschiedenen Sichten geschrieben hat, nicht gut. Und zusätzlich hatte ich das Gefühl, dass einige viel öfter zu Wort kamen als andere, kann das sein?
    Ich muss aber sagen, dass der zweite Band schon deutlich besser war. :)

    Liebe Grüße von deiner neuen Leserin
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura,

      vielen Dank für dein Feedback.
      Ja ich hatte auch das Gefühl, dass andere deutlich öfter zu Wort kamen als andere.

      Ich bin gespannt wie mir Teil 2 gefällt, aber ich warte noch eine Weile, bevor ich es mir kaufe.

      Liebe Grüße
      Lisa:)

      Löschen